BSR aktuell


  Kalender 


Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern und Sorgeberechtigte,

ich begrüße Sie zum neuen Kalenderjahr an den BSR und hoffe, dass Sie einen guten Start ins neue Jahr hatten.

Die Coronapandemie wird auch im neuen Kalenderjahr Einfluss auf die Schulorganisation und das Miteinander haben. 

Die seit dem 25.11.2021 geltenden Hygienebedingungen bleiben unverändert. Es bleibt bei der dreimaligen Testung pro Schulwoche bzw. der Testung an beiden Berufsschultagen. Auch die Verpflichtung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes auch am Sitzplatz bleibt bestehen.

Am Unterricht und Schulveranstaltungen darf nur teilnehmen, wer vollständig geimpft bzw. genesen (Genesungsnachweis darf max. 6 Monate alt sein) ist oder einen Negativtest vorlegt, der nicht älter als 48 h sein darf. Lesen Sie dazu und zum Jahresschluss auch das
Initiates file downloadSchulschreiben des Kultusministeriums vom 20.12.2021. 

Zusätzlich der Link auf die Erklärung des Kultusministers vom 05.01.2022: Schulen starten nach den Weihnachtsferien im Präsenzunterricht | kultus.hessen.de

Umsetzung der Testvorgaben:

Die Vollzeit- und Blockklassen werden vor Unterrichtsbeginn montags, mittwochs und freitags getestet.

Die Klassen der Teilzeit und die FOS 11-Klassen werden an beiden Berufsschultagen vor Unterrichtsbeginn getestet, auch wenn diese unmittelbar aufeinander folgen. 

Genesene und Geimpfte können jederzeit im Rahmen der Klassentestung einen freiwilligen Test machen.

Die Einwilligungserklärung für die Tests in der Schule können Sie hier downloaden: Initiates file downloadEinwilligungserklärung zur Durchführung von kostenfreien Antigen-Tests.

Zur weiteren Information und Orientierung finden Sie nachstehend die generellen Hygienepläne und den der BSR Geisenheim sowie den Quarantäneerlass:

 

Ulrich Schweers
- Schulleiter -

 

 

Kooperation auf europäischer Ebene

Das Programm Praxis und Schule (PuSch), das zum 01.08.2015 gestartet ist und aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) finanziert wird, ermöglicht es derzeit knapp 40 Schülerinnen und Schülern mit erheblichen Lern- und Leistungsrückständen, ihren Hauptschulabschluss im Schuljahr  zu erreichen.

PuSch folgt auf die beiden ESF-finanzierten Programme SchuB (Lernen und Arbeiten in Schule und Betrieb) und EIBE (Eingliederung in die Berufs- und Arbeitswelt), die zum Schuljahresende 2014/15 ausgelaufen sind.

Durch die individuelle Förderung im PuSch-Programm kann es zudem gelingen, für Schülerinnen und Schüler mit erheblichen Lern- und Leistungsrückständen nach Erreichen des Hauptschulabschlusses den Eintritt in die duale Ausbildung zu ermöglichen und Zugänge zu neuen Bildungswegen zu eröffnen. Die kontinuierliche Stärkung des Selbstwertgefühls durch positive Schulerfahrung ist ein wesentlicher Aspekt der PuSch-Förderphilosophie. Praxisorientierte Bestandteile der Förderung haben zum Ziel, den Jugendlichen aktiv auf seine Rolle im Berufsleben vorzubereiten und unterstützen ihn darin, sich für die eigene Entwicklung verantwortlich zu fühlen und sich selbst für Ziele einzusetzen.

siehe auch Öffnet internen Link im aktuellen FensterFörderprogramm des ESF - Praxis und Schule

­